Die HSG Ostsee reist am Sonntag den 06.03.2022 nach Schwerin zu den Mecklenburger Stieren

Nachdem am vergangenen Wochenende das Spiel für die HSG Ostsee gegen den Stralsunder HV wegen 6 positiver Corona Fälle bei Stralsund ausgefallen war, ist das Team um Torwart Max Folchert bei den Mecklenburger Stieren gefordert. Die Stiere konnten unter der Woche am Mittwoch einen mehr als deutlichen 37:26 (18:12) Auswärtserfolg beim Tabellendritten, dem Oranienburger HC, mit dem neuen Trainer Alexander Ladig feiern. Die Mecklenburger können also so sehr selbstbewusst in das Spiel gehen. Für die HSG Ostsee heißt dieser mehr als überraschende Auswärtssieg der Schweriner beim OHC, das Zurückfallen auf Platz 7. Um noch eine Chance auf Platz 6 zu wahren muss in der Mecklenburgischen Landeshauptstadt unbedingt gepunktet werden. Für diesen Endspurt hat die HSG Ostsee noch einmal den Spielermarkt sondiert und ist für die rechte Seite fündig geworden. Bevan Calvert wäre bereits gegen den Stralsunder HV spielberechtigt gewesen und wird die HSG Ostsee auf der Rechtsaußen Position unterstützen. Der 36 jährige Australier ist kein unbekannter im Norddeutschen Handball. Er hat u.a. beim TSV Altenholz, bei den Mecklenburger Stieren und beim THW Kiel gespielt und war Trainer der zweiten Mannschaft des THW Kiel. Zuletzt war er im Oktober des vergangenen Jahres beim IHF Super Globe für Sydney University Handball aktiv. Bis zum Ende der Saison wird er bei der HSG Ostsee helfen, denn die rechte Außenposition ist derzeit mit Yannik Barthel nur einfach besetzt und dieser plagt sich bereits mehrere Monate mit einer Verletzung in der Hüfte.

Bevan Calvert: „Die Entscheidung, das ich mich der HSG Ostsee anschließe, hat sich durch Jens (Jens Häusler) ergeben, er war mein erster Trainer in Deutschland überhaupt. Wir haben seit dem eine sehr freundschaftliche und enge Verbindung. Er hatte mich schon vor einiger Zeit angesprochen, ob ich nicht Lust habe wieder 3. Liga zu spielen, aber zum damaligen Zeitpunkt war gerade unser zweites Kind geboren und es war komplett unmöglich Zeit für Handball zu erübrigen. Ich habe aber immer den sportlichen Werdegang der HSG Ostsee verfolgt und als er nun wieder auf mich zugekommen ist, habe ich zugesagt, denn ich möchte dabei unterstützen, das die HSG Ostsee den frühzeitigen Klassenerhalt schafft. Ich kann damit auch Jens etwas zurückgeben, der mich damals sehr unterstützt hat. Ich bin ganz klar der Meinung, dass die HSG Ostsee es verdient hat in der 3. Liga zu spielen und das möchte ich mit meinem Einsatz unterstreichen. Natürlich kenne ich einige der Spieler entweder als Team Mitglied oder als Gegner, von daher ist mir die Integration leicht gefallen. Ich freue mich auf eine spannende Zeit, auf gute und erfolgreiche Spiele.“  

Frank Barthel: „Für uns geht es im Spiel gegen die Stiere darum, das wir uns die Chance auf Platz 6 erhalten können, auch wenn die Voraussetzungen durch den sehr überraschenden Sieg der Stiere gegen den OHC für uns deutlich schlechter geworden sind. Wenn wir dieses Ziel verfehlen sollten, wollen wir als Siebter in die Abstiegsrunde gehen, um uns dort eine gute Ausgangssituation zu verschaffen. Wir müssen dazu jetzt am Sonntag gegen die Stiere, in der Woche darauf gegen den TSV Altenholz und dann zum Schluss gegen den Stralsunder HV noch einmal alle Kräfte mobilisieren. Ich bin deshalb sehr froh und stolz, dass wir mit Bevan Calvert einen erfahrenen Spieler für die rechte Seite gefunden haben. Mit Yannik und Vuksan haben wir insgesamt nur 2 Linkshänder im Team, von daher hilft uns Bevan zum einen mit seinen Möglichkeiten, zum anderen aber auch mit seiner großen Erfahrung, in unserem relativ jungen Team. Das wir Bevan verpflichten konnten, ist der Verdienst von Jens Häusler, der schon länger mit ihm in Kontakt stand. Bevan wurde super aufgenommen und konnte sich sofort integrieren, er wird uns ganz sicher eine große Hilfe sein.“

Der Live Stream zum Spiel läuft wie immer bei Sportdeutschland.TV:

https://sportdeutschland.tv/mecklenburger-stiere-schwerin/3-liga-staffel-a-mecklenburger-stiere-schwerin-vs-hsg-ostsee-n-g

Foto: Holstenoffice, Jörg Lühn

2014 wurde die HSG Ostsee aus den Vereinen TSV Grömitz und TSV Neustadt gegründet, beide Gründungsvereine haben eine erfolgreiche Handballvergangenheit, aber für die verantwortlichen beider Clubs war klar, dass es für die Zukunft wichtig sein würde Synergien zu nutzen und Kräfte zu bündeln, um weiterhin eine Rolle im Schleswig-Holsteinischischen Handball zu spielen.

Logo