Die HSG Ostsee gewinnt das Auftaktspiel in der Abstiegsrunde I klar mit 28:20 (12:11) gegen den HC Burgenland

Die Vorzeichen vor dem Spiel waren alles andere als günstig, denn unter der Woche fehlten mehrere Spieler krankheitsbedingt. Auch Cheftrainer Jens Häusler konnte nicht am Training teilnehmen und so sprang Torwarttrainer Holger Nilsen für ihn ein und trainierte in der vergangenen Woche nicht nur die Keeper. Unterstützt vom verletzten Piet Möller coachte Holger Nilsen das Team um Max Folchert und Tim Claasen im Auftaktspiel gegen den HC Burgenland und das mit großem Erfolg.

Das beiden Mannschaften bewusst war, das es wichtig ist direkt gut in die Abstiegsrunde zu starten zeigte sich zu Beginn. Über 6 Minuten brauchte es bevor das erste Tor fiel, Kenny Dober war für die Gäste aus Sachsen-Anhalt erfolgreich und traf zum 1:0. Tatsächlich war und blieb dies auch die einzige Führung der Mannschaft aus Naumburg an der Saale, denn die HSG agierte effektiver und konzentrierter und konnte bereits in der ersten Halbzeit deutlich machen, das sie die spielbestimmende Mannschaft sind. In der 11. Spielminute gelang dem starken Tim Claasen das Tor zur 4:3 Führung und diese wurde in der Folge verteidigt. Zwar versuchten die Gäste mit ihrem körperlich sehr starken Rückraum um Kevin Szep-Kis und Marcel Popa das Spiel für sich zu gestalten, aber die Abwehr der HSG Ostsee ließ es einfach nicht zu, das dies oft erfolgreich war. So erarbeitete sich die HSG Ostsee in der 22. Spielminute durch Yannik Barthel eine erste 3-Tore Führung. Aber die Gäste kamen bis zur Pause noch einmal zurück und schafften sogar den Ausgleich zum 11:11, 30 Sekunden vor Abpfiff zur Pause brachte Philipp Wäger die Hausherren aber mit 12:11 in Front.

Nach dem Seitenwechsel stellten die Gäste den Ausgleich durch Mirco Friztsche her, dann aber kam die HSG Ostsee immer besser ins Spiel. In der 38. Spielminute erzielte Tim Claasen die erste 4-Tore Führung zum 16:12, die Gäste steckten aber nie auf und blieben dran und erzielten in der 49. Spielminute durch Kevin Szep-Kis den Anschluss zum 19:18. Die Crunchtime wurde dann aber von der HSG Ostsee beherrscht. 2 Tore von Tim Claasen in der 56. und 57. Spielminute zum 24 bzw. 25:19 waren die Vorentscheidung. den Schlusspunkt setzte Jan-Ove Litzenroth, der den Treffer zum 28:20 Endstand erzielte.

Die HSG Ostsee trifft nun in der nächsten Begegnung am 2.4.2022 auswärts auf den Northeimer HC       

Tore:

Marius Nagorsen (4), Yannik Barthel (3), Alexander Mendle (2), Fabian Kaiser (4), Tim Claasen (8), Christopher Hartwig (1), Jan-Ove Litzenroth (4/3)

Frank Barthel: „Ich bin unfassbar stolz auf unser Team. Jens Häusler hat in den vergangenen 2 Jahren so gut mit der Mannschaft gearbeitet und sie weiter entwickelt, das sie in der Lage sind auch ohne ihn erfolgreich zu sein, das ist eine großartige Leistung, die sowohl die Leistung des Trainers aber auch sehr die Leistungsfähigkeit und den Zusammenhalt in unserem Team widerspiegelt. Dieser Sieg zum Auftakt war wichtiger, als man das vielleicht denken mag, denn er gibt uns Selbstvertrauen für die kommenden Spiele, die wir ebenfalls erfolgreich gestalten müssen. Die Mannschaft hat hundertprozentig verstanden, das es wichtig ist den Abstiegskampf von Anfang an anzunehmen, darüber freue ich mich sehr.“

2014 wurde die HSG Ostsee aus den Vereinen TSV Grömitz und TSV Neustadt gegründet, beide Gründungsvereine haben eine erfolgreiche Handballvergangenheit, aber für die verantwortlichen beider Clubs war klar, dass es für die Zukunft wichtig sein würde Synergien zu nutzen und Kräfte zu bündeln, um weiterhin eine Rolle im Schleswig-Holsteinischischen Handball zu spielen.

Logo