Am Samstag geht es für die HSG Ostsee zum Auswärtsspiel gegen den Wilhelmshavener HV – Anpfiff ist um 19:30 Uhr

Um 13:00 Uhr steigen die ersten Spieler der HSG Ostsee in den Bus, der dann weiter zur Lübecker Hansehalle fährt, um dort um 13:30 Uhr weitere Spieler, Trainer und Offizielle aufzunehmen. Wer genau dabei sein wird, ist derzeit noch nicht ganz klar, denn es gibt einige erkältungsbedingt angeschlagene Spieler. Klar ist, das Torwart Max Folchert nicht dabei sein kann, denn er hat sich einen Innenbandriss zugezogen und wird ca. 6 Wochen pausieren müssen. Vielleicht kommt er gemeinsam mit Yannik Barthel zurück, der bis dahin seine Verletzung am Labrum in der Hüfte auch auskuriert haben will.

Um 19:30 Uhr ist dann Anpfiff in der Wilhelmshavener Nordfrost Arena zum ersten Spiel der Rückrunde in der Nordstaffel der 3. Liga. Beim Hinspiel zum Saisonauftakt in Neustadt konnte die HSG Ostsee überraschend einen Punkt gegen den Aufstiegskandidaten einfahren. Die HSG Ostsee steht derzeit mit 11:13 Punkten auf dem 9. Tabellenplatz und ist damit noch 7 Punkte vom 11. Tabellenplatz entfernt, bei dem in einer Relegationsrunde um den Klassenerhalt gekämpft werden müsste. Der WHV steht mit 15:9 Punkten derzeit auf dem 5. Tabellenplatz und ist damit 9 Punkte vom Verlustpunktfreien Tabellenführer TuS Vinnhorst entfernt, die wahrscheinlich auch nicht mehr einzuholen sind. Für die HSG Ostsee geht es darum nach einer Niederlagenserie wieder in die Spur zu kommen. Das Team von Trainer Jens Häusler hat in den vergangenen Wochen viel Zeit und Aufwand in die Analyse gesteckt und unter der Woche beim Training ist ein deutlich positiver Trend erkennbar. Auch wenn das Spiel am vergangenen Wochenende gegen den Tabellendritten MTV Braunschweig verloren ging, war auch hier eine Verbesserung erkennbar, daran will das Team um Piet Möller und Alex Mendle weiter arbeiten.

Frank Barthel: „Wir haben in den letzten Spielen nicht das abliefern können, was möglich gewesen wäre. Das ärgert am allermeisten die Mannschaft selber und genau deshalb bin ich davon überzeugt, dass wir gegen den WHV ein gutes Spiel sehen werden. Der WHV ist vor der Saison nach meiner Einschätzung neben Vinnhorst und Altenholz Aufstiegskandidat gewesen. Sie haben die Hinrunde unter ihren Möglichkeiten gespielt und das werden sie in der Rückrunde versuchen anders zu machen, schon allein deshalb, weil sie spätestens in der kommenden Saison beim Aufstieg in die 2. Liga eine Rolle spielen wollen. Für uns geht es darum im Wettkampf zu bestätigen, was wir im Training bereits umsetzen. Wir wollen die Chance, die wir haben, nutzen und uns selbst belohnen.“

Livestream auf Sportdeutschland.TV: https://sportdeutschland.tv/wilhelmshavener-hv/3-liga-staffel-nord-wilhelmshavener-hv-vs-hsg-ostsee

Nächstes Heimspiel: 10.12.2022 – 18:30 Uhr in Grömitz gegen HSG Nienburg

LEISTUNGSSPORT AN DER OSTSEE

2014 wurde unser Verein aus den beiden handballbegeisterten Stammvereinen TSV Neustadt und TSV Grömitz gegründet. Wir wollten den besten Sport der Welt in unserer Region präsenter machen und eine neue Heimat für den Leistungssport
Handball schaffen.
Thomas Knorr als Trainer und sein Sohn Juri, als talentierter Nachwuchsspieler, haben die HSG Ostsee N/G mit ihrem Tun geprägt und entscheidend dazu beigetragen, dass wir nun als 3. Ligist die Nummer 5 im „Handball-Bundesland“ Schleswig-Holstein sind.

Logo